Büren an der Aare

Das mittelalterliche Stadtchen war früher von einem Wassergraben umgeben. Der dreieckige Ortskern wird von zwei Gassen umschlossen, deren ein städtisches Gepräge besitzt, während die andere sich in mehr ländlich bäuerlichem Gewand zeigt.

Réf. Kirche. Das Ende des 13. Jh. entstandene frühgot. Chor enthält figürlichen Kapitellschmuck und wenig jüngere Gewölbemalereien. Das spätgot. Langhaus mit beschnitzter und bemalter Holzdecke wurde 1510 erbaut. Das um 1500 errichtete Rathaus besitzt ein Renaissance-Täferzimmer von 1640. Landvogteischloss, am Westeingang des Fleckens, um 1620 von Daniel Lerber, Daniel Heintz u. a. erbaut. Die zwischen massiven Eckerkern und Giebelründe eingespannte Fassade weist got. Staffelfenster auf. Heimatmuseum Spittel (geöffnet nach Vereinbarung).

Nicht verpassen

Das Holzbrücke

Réf. Kirche

Das Rathaus

Das Schloss

Das Spittel Museum

Wanderungen entlang der Aare

Besonderheiten

print
Einwohner: 3596
Höhe: 435 m ü. M.
Kanton: Bern (BE)
Kultur
Landschaft
Gastronomie