Rougemont

Die ehemalige Kirche St-Nicolas, gehörte zu einem cluniazensischen Priorat, das um 1073-85 gegründet und 1555 aufgehoben wurde. Die romanische Kirche stammt aus dem Ende des 11. oder dem Beginn des 12. Jh.
In fast 1000 Metern Höhe gelegen, verführt Rougemont sofort mit der Schönheit seines architektonischen Erbes. Das Dorf beherbergt mehrere prächtige Chalets, die von der Volkskunst der Region zeugen. Diese Holzgebäude, von denen einige über 400 Jahre alt sind, zeigen mit Stolz Gravuren, Gemälde, Blumen und Inschriften. Rougemont hat auch ein aussergewöhnliches historisches Erbe. Die 1080 von den Mönchen von Cluny gegründete Stätte umfasst eine romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert und eine Burg aus dem 16. Jahrhundert, beides wichtige Kulturdenkmäler. Die Seilbahn Videmanette bietet einen idealen Ausgangspunkt für schöne Wanderungen im Sommer und einen direkten Zugang zum Skigebiet von Gstaad im Winter. Neben der Kirche, an der Stelle des alten Priorats, steht das von den Bernerinnen und Bernern im 16. Jahrhundert erbaute Schloss, das 1756 wieder aufgebaut und 1974 nach einem Brand restauriert wurde. Das Dorf bewahrt eine interessante Gruppe von Holzhäusern aus dem 17. bis 18. Jahrhundert mit geschnitzten Friesen, Inschriften und Malereien an der Fassade. Gegenüber der Auberge du Cheval Blanc, Scheune von 1688 mit einem bemerkenswerten Schloss.

Nicht verpassen

Die uralten Chalets

Der lokale Käse

Die Kirche

Besonderheiten

print
Einwohner: 895
Höhe: 1007 m ü.M
Kanton: Waadt
Kultur
Landschaft
Gastronomie