Soglio

Das Dorf erstreckt sich über eine natürliche Terrasse des Berges mit Blick auf den Talboden. Aus dem Gebäudekomplex erwachsen zahlreiche Paläste. Die evangelische Kirche, die den barocken Charakter bewahrt, der ihr durch den Wiederaufbau im 18. Jahrhundert verliehen wurde, antizipiert fast die Agglomeration.
Im Inneren befinden sich viele Epitaphien der Familie Salis-Soglio, die die repräsentativsten Gebäude von Soglio besitzt. Das bescheidene Hochhaus (1524, 1680 wieder aufgebaut), ist das älteste erhaltene Haus dieser Familie. In den Jahren 1554-73 wurde es im östlichen Teil des Dorfes, Casa Gubert, mit Renaissance-Möbeln errichtet. Am nördlichen Rand befindet sich das baptistische Haus der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts. Die Hauptachse wird durch das Portal und die zentralen Fenster paarweise bestätigt. In der Mitte der oberen Stockwerke befindet sich ein zweigeschossiger Portikus mit einer Loggia. Auf der Rückseite befindet sich der terrassenförmige Barockpark mit exotischen Pflanzen, der die Bündner Gärten in der Barockzeit prägte. Im Osten befindet sich der Stallazzo, Max' Haus (beide ab 1696) und Antonios Haus (um 1740), ebenfalls mit Park.

Nicht verpassen

Die ref. Kirche

Palazzo Salis

Casa Gubert

Casa Battista

Der Stallazzo

Casa Max

Besonderheiten

print

    Kommende Veranstaltungen

  • „Stagione Morta“ / Tote Saison“

    April 19 - September 28

    Esposizione fotografica di Elena Giacometti / Fotoaustellung von Elena Giacometti Entrata Libera /...

Einwohner: 167
Höhe: 1090 m ü.M.
Kanton: Graubünden
Kultur
Landschaft
Gastronomie