Bergün-Bravuogn

Das Ortsbild von Bergün ist bereits vom Engadinerstil geprägt. Der Platzturm, im 12. Jh. als Meierturm errichtet, überragt mit seiner barocken Haube aus dem 17. Jh. die Dächer des Dorfes.

Bergün ist ein typisches Dorf im Kanton Graubünden auf 1'373 m ü.M. Die Häuser sind zu beiden Seiten der Dorfstrasse aufgereiht, die Fenster und Sgraffiti-Fassaden sind zur Strasse hin ausgerichtet, wo Verkehr, Handel und Kommunikation stattfinden. Das Bergdorf liegt auf dem berühmten UNESCO-Weltkulturerbe RhB Albula-Berninaline, das mit spektakulären Viadukten und Kehrtunnels ein unvergessliches Erlebnis bietet. Eisenbahnfans können sich auch im Albulabahnmuseum über die Geschichte der Rhätischen Bahn informieren. Funde aus der Bronzezeit, ein Kupferstein bei Crap Alv und verschiedene andere Funde deuten darauf hin, dass Bergün und der Pass seit der Antike besiedelt und genutzt wurden. Eines der ersten Daten, über die wir Informationen haben, ist 1188, das Jahr, in dem die Dorfkirche gebaut wurde. Der quadratische Turm "La tuor" dominiert das Dorf. Über den Bau des römischen Turms ist wenig bekannt. Als Flucht- und Verteidigungsturm gebaut, wurde es beim Bau der Eisenbahn sogar in ein Gefängnis verwandelt. Im Jahr 1323 brannte es mit dem ganzen Dorf bis zu den Mauern ab. Nicht zu verpassen sind im Winter die berühmten Rodelbahnen, die gut 400 Meter von Preda nach Bergün hinunterführen und eine unglaubliche Aussicht auf die schneebedeckten Berge und die umliegenden Dörfer bieten.

Nicht verpassen

 

Das "Tour" Turm

 

Das Kurhaus

 

Landwasserviadukt

 

Albula Eisenbahnmuseum

 

Lai da Palpuogna

Besonderheiten

print
Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.
Einwohner: 503
Höhe: 1367 m ü.M.
Kanton: Graubünden
Kultur
Landschaft
Gastronomie